Das spirituelle Ego

Ein Mensch hat überhaupt erst ein Ego, weil er sich nicht bewusst ist, wer er ist. Das Ego ist wie die Dunkelheit, sie ist nur die Abwesenheit von Licht. Man kann sich nicht direkt mit der Dunkelheit beschäftigen, wenn man sie auflösen will, muss man einfach Licht machen, dann weicht die Dunkelheit.
Ebenso verhält es sich mit dem Ego. Im Grunde gibt es das Ego nicht, es ist eine Illusion des menschlichen Geistes. Wie sollte man eine Illusion bekämpfen können? Man kann nur klar werden.
Sicher gibt es nur ein Ego, es tritt jedoch in unterschiedlichen Verkleidungen auf und kennt die besten Hintertürchen. Das offensichtlichste Ego hat wohl der Politiker. Er, und ich schreibe bewusst er, denn die Frauen in der Politik sind bereits zu Männern geworden, äußerlich wie innerlich, strebt nach Ansehen, Ehre, Macht, Geld usw., alles leere Dinge, die von keinerlei Seelenfrieden zeugen. Es sind nur Bestrebungen, die im Außen liegen und noch bedeutender finde ich, dass sie vergänglich sind. Was ist mit all der Macht, dem Reichtum, dem Ansehen, wenn der Politiker erst mal das Zeitliche gesegnet hat?
Nichts ist mehr davon da. Die so genannten Reichen häufen sich Unmengen materielle Dinge an. Erst vor ein paar Tagen habe ich eine Doku von Michael Martin gesehen, es ging um die Wüsten Afrikas. Ein Scheich zeigte ihm seine Schätze, riesige Hallen angehäuft mit antiken Fahrrädern, Statuen, seltene Autos usw. und alles massenweise. Ein Blick in das Gesicht des Scheichs genügte, um festzustellen, dass ihn das alles unsäglich langweilte. Es war ein unreifer, ja ich würde sagen fast trotziger, gelangweilter Gesichtsausdruck zu sehen. Dieser Mensch kannte von klein auf nur "Dinge". Von der Suche nach dem wahren Selbst und von inneren Qualitäten schien er mir fern. Doch da liegt der stille See und der Duft des Lotus verborgen. Menschen mit offensichtlichem Ego sehnen sich nach Besitz, Macht und Ansehen. Mehr Geld zu haben bedeutet mehr Ego haben zu können. Je mehr Ego du hast, umso dunkler wird es um dich herum und du bleibst unbewusst.

Schwerwiegender und subtiler ist das spirituelle Ego. Es hat sich die Hintertürchen erschlossen, es hat sich gut in Schale geworfen und lächelt uns demütig zu. Das Ego des spirituellen Menschen ist edler und erhaben. Hier wird mit spirituellen Kräften aufgewartet. Ich habe meine Erfahrungen mit dem spirituellen Ego besonders in Heilerkreisen gesammelt. Da wird dem Hilfesuchenden zuerst ein Dämon aufgeschwatzt, der nur mit den Heilkräften des Meisters wieder verjagt werden kann. Da werden dunkle Mächte in den Auren erkannt und Energieblockaden gesehen. Ich sage nicht, dass es diese Dinge nicht gibt. Ich habe lediglich das spirituelle Ego sehen dürfen.
Mit raunender Stimme werden Einweihungen gegeben, mit wissendem Blick und erhobenen Hauptes schreitet der Meister an den Hilfesuchenden vorbei. Alles trieft nach -Ich bin heiliger als du-
Das ist das spirituelle Ego, es ist gefährlicher weil es subtiler ist. Und es will sich genauso irgendwann präsentieren. Es will in der neuen Welt, die uns bevorsteht (oder auch nicht) eine wichtige Rolle spielen. Der spirituelle Mensch will unter Beweis stellen, wie spirituell er ist.

Das weltliche Ego ist sofort zu erkennen, das spirituelle Ego ist feiner. Beides ist Unsinn und trennt dich nur von deiner eigenen inneren Schönheit. Kämpfe nicht gegen das Ego, werde bewusst und es verschwindet von alleine. Das Ego ist das Einzigste, das uns vom Einssein trennt, du kannst es mit Meditation auflösen und dich befreien.

Herzlichst Marion


Hierzu sagte Osho einmal Folgendes:
Der Verstand (Das Ego) ist so schlau, dass er sich manchmal im Gewand seines genauen Gegenteils verbirgt. Von der Völlerei kann er in die Askese gehen; vom Materialisten kann er zum Spiritualisten werden; von einem, der in der Welt lebt, kann er zu einem Jenseitsfanatiker werden. Aber der Verstand ist der Verstand. Ob du für die Welt bist oder gegen die Welt, bleibst du in seinem Käfig eingeschlossen.

Ob dafür oder dagegen – beides gehört zum Verstand. Wenn du über den Verstand hinausgehen kannst, verschwindet das Denken, und du bist bewusst ohne zu wählen. Wenn du nicht mehr eine Seite wählst, weder dafür noch dagegen bist, hältst du in der Mitte an. Eine Wahl führt zur linken Seite, zu dem einen Extrem; eine andere Wahl führt zur rechten Seite, dem anderen Extrem. Wählst du jedoch nicht, bist du genau in der Mitte. Das ist Entspannung, das ist Ruhe. Du wählst nicht mehr, bist von nichts besessen, und in diesem Zustand von unbeirrbarem, nicht wählendem Bewusstsein kommt eine Intelligenz zum Vorschein, die tief in deinem Sein vergraben war. Du wirst dir selbst zu einem Licht.

zurück