Wissen ist nichts als ein Forschen wie man mächtiger werden kann - Wozu?
Auszug aus "Sprengt den Fels der Unbewusstheit" von Osho, Fischer Taschenbuch Verlag

Osho: Mm ... wie steht´s mit dir?

Deva Veena: Ich bin in letzter Zeit ganz schön verwirrt. Es fühlt sich nicht übel an. Ich hab bloß überhaupt keine Kontrolle mehr darüber, was eigentlich passiert. Ich weiß nicht mal mehr, wer ich bin.

Das muss auch nicht sein! Dieses Bestreben ist das ganze Übel. Es gibt keinen zwingenden Grund es zu wissen. Man sollte einfach immer mitgehen, wohin das Leben einen führt. Vertrau dem Leben! Der Verstand fährt dir dazwischen und versucht Kontrolle auszuüben, zu regeln und zu manipulieren, Das sind Bedürfnisse des Egos.

Du bist zu dem Verständnis einer grundlegenden Tatsache vorgestoßen, Vergiß es nicht wieder. Alle Dinge nehmen ihren Lauf. Niemand hat Macht. Der ganze Machttrip ist pure Einbildung. Niemand hat Macht. Alle Dinge geschehen von allein. Du kannst bestenfalls kooperieren oder dagegen ankämpfen. Kämpfst du, dann geschieht es ohnedies, aber du verfehlst die Seligkeit, die du hättest empfinden können. Kooperierst du, geschieht es auch - nicht wegen deiner Kooperation, es wäre sowieso passiert. Du wirst dich selig fühlen, außer dir sein vor Freude. Kooperiere also mit deinem Leben, setze keinen Konflikt in die Welt, dann fügt sich alles von selbst; alle Dinge regeln sich von ganz allein.

Bloß diese Vorstellung ist falsch, hm? - daß du ein bißchen Macht brauchst. Die zweite Vorstellung hängt auch damit zusammen - daß du es wissen müsstest. Wissen ist immer eine Suche nach Macht. Wissen ist nichts als ein Forschen, wie man mächtiger werden kann. Deshalb ist die Naturwissenschaft so bedeutungsvoll geworden: Wir fangen an, uns mächtig zu fühlen, und bilden uns ein, wir hätten die Natur besiegt. Nichts haben wir besiegt, nichts kann je besiegt werden. Die Wissenschaft entdeckt lediglich, wie die Natur funktioniert, und dann kooperiert sie mit ihr - und es laufen Prozesse ab. Das bedeutet nicht, mächtig zu sein.

Sauerstoff und Wasserstoff bilden z.B. in ihrer Verbindung Wasser. Es war immer so, ob wir es wissen oder nicht. Als noch niemand es wusste, war es auch schon so. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Wasser auf diesem Wege zustande kommt; wenn man jetzt also der Regel folgt, kann man Wasser herstellen. Das Wasser macht sich selbst! Du kooperierst nur mit ihm. Es ist kein Besiegen, sondern ein tiefes Mitgehen.

Und dasselbe gilt für Religion. Die Wissenschaft entdeckt, wie man mit der Natur kooperiert, und die Religion entdeckt, wie man mit Gott kooperiert - der allerhöchsten Natur.

Aber für beide trifft zu, daß du um so weniger Wissen brauchst, je mehr du erkennst und verstehst.

Laß diesen Trip sausen und freu dich an dem, was du gerade bist und was geschieht.


zurück